Teilnahme an einer Kunstausstellung

 

Übergabe der Skulptur Durchblick

 

Bei der Kunstausstellung in Römerberg, Berghausen stellte ich 25 meiner Antikholz-Skulpturen aus.

Aufmerksame Besucher diskutierten mit uns die Kunstwerke.

Mein Thema: Altes Holz in neuer Form löst immer wieder

Begeisterung aus.

Das Holz meiner Exponate wuchs in Nordhessen zurzeit des30. jährigen Krieges, westfälischer Frieden, Soldatenverkauf und Hexenverbrennung.

Das Holz stammt aus einer Historischen Scheune, die in 1990 entkernt wurde.

Wir Austeller begutachteten gegenseitig unsere Arbeit.

Metallskulpturen, hochwertige Quillts, Schmuck, Klöppelkunst, vorrangig interessante Bilder, Teddybären etc.

Bei diesen Gesprächen lernte man sich gegenseitig kennen.

Ein Kunstmaler lud uns, das Ehepaar in seine eigene Ausstellung ein. Wir folgten gerne der Einladung. Er hatte eine Gruppe US- Amerikaner, die Teilnehmer einer Reisegesellschaft von einem Rhein Schiff zur Kunstbesichtigung und Kaffeetrinken eingeladen. Da wir einige Jahre in USA lebten war es ein willkommener Anlass mal wieder mit Amerikanern zu plaudern.

Es ging nicht nur um Kunst und Antikholz-Skulpturen.

Die Reisegesellschaften bieten ihren amerikanischen Boots-Gästen gerne einen Nachmittag Besuch in einer deutschen Familie an. Ein interessanter Nachmittag den wir mitgestalten konnten.

 

Zwischen den vielen Besucher fehlten unsere Freunde und Nachbaren nicht.

Ein Ehepaar aus unserer direkten Nachbarschaft sah meine Skulpturen nun etwas aufgepeppt für die Ausstellung und war tief beeindruckt.

Die Begeisterung führte zum Besitzwechsel der Skulptur Durchblick

Die Antikholz- Skulptur wurde sogleich mitgenommen.

An uns erging die Bitte gegen Abend auf ein Glas Wein (wir leben in der Pfalz) vorbei zukommen.

Wir folgten der Aufforderung gerne. Nach Fertigstellung des certifikats , der Urkundenrolle starteten wir den Besuch.

Die Skulptur stand vor dem Haus. Wir empfanden es als eine tolle Geste, als ich gebeten wurde die Skulptur über die Schwelle in das Haus zu tragen.

Gemeinsam wurde ein geeigneter Standort gefunden. Als Unterbau soll eine Art Podest oder Tischchen dienen.

Beim Wein konnten die neuen Eigentümer nochmals versichern, dass sie immer gut auf die Antikholz-Skulptur Durchblick achten.

Neben der Freude des Schnitzens kam die Freude der Übergabe hinzu.